Feb 072015
 
Liebesbrief

Der Valentinstag naht …

… und damit die Zeit für Liebesbriefe. Hier einige Tipps, die Ihnen das Schreiben des perfekten Liebesbriefes vereinfachen:

1) Der Liebesbrief ist in erster Linie perfekt, weil er von Ihnen kommt.

Das heisst:
Versuchen Sie gar nicht erst, sich anders zu geben, als sie sind. Ihr Freund/ Ihre Freundin will keinen Schiller, Shakespeare, Unheilig oder Rosenstolz – sondern Sie, mit all Ihren Ecken und Kanten. Wenn Sie nicht der grosse Redner vor dem Herrn sind, halten Sie sich kurz – und überraschen allenfalls mit Zeit und Ort, zum Beispiel mit einem Zettel im Necessair oder zwischen der Schmutzwäsche.

2) Ihr Liebesbrief muss gar nicht perfekt sein, nur ehrlich und engagiert!

Will heissen:
Wenn Sie Mühe haben, die richtigen Worte zu finden, stehen Sie dazu! Schreiben Sie: Ich habe Mühe dir zu sagen oder zu schreiben, wie sehr ich dich liebe, und doch möchte ich, dass du weisst …

Aber:
Man sollte dem Brief anmerken, dass Sie sich Mühe gegeben haben: Auf dem Entwurf können Sie durchstreichen, Tippfehler drin haben oder Sätze verdrehen – eine saubere Abschrift oder einen schönen Ausdruck, am besten auch spezielles Papier oder originell verpackt geben Ihren Worten den richtigen Rahmen.

3) Schreiben Sie den ersten Entwurf nicht an den Geliebten / an die Geliebte, sondern in Gedanken an Ihre beste Freundin/ Ihren Kumpel.

So geht’s:

  1. Nehmen Sie ein neues Blatt Papier oder öffnen Sie das E-Mail-Programm.
  2. Klagen Sie Ihrem Freund, Ihrer Freundin Ihr Leid:
    Eigentlich will ich meinem Johnny, meiner Lara einen Liebesbrief schreiben, aber ich finde die Worte nicht.
  3. Und dann schreiben Sie dem Adressaten, was Sie eigentlich sagen möchten:
    Ich will Johnny / Lara sagen, wie viel Spass ich habe, wenn wir gemeinsam den Tatort sehen und dabei lästern … Wie viel lustiger Besuche bei meinen Eltern sind, seit sie dabei ist … Wie viel Kraft er mir gegeben hat, als ich die neue Stelle suchen musste … etc.
  4. Wenn Sie fertig sind, schicken Sie das Mail NICHT ab, sondern verfassen auf dieser Basis Ihren Brief:
    Lieber Johnny / Liebe Lara, weisst du eigentlich wie viel Spass ich habe, wenn wir gemeinsam den Tatort sehen und dabei lästern … Wie viel lustiger Besuche bei meinen Eltern sind, seit du dabei bist? … Habe ich dir schon mal gesagt, wie viel Kraft du mir gegeben hast, als ich die neue Stelle suchen musste … Dafür danke ich dir von ganzem Herzen etc.
  5. Lesen Sie den Brief laut vor:
    Wenn Sie an einer Stelle stolpern, blau anlaufen oder unfreiwillig lachen, sollten Sie diese Stelle überarbeiten. Sätze kürzen, Alternativen zum auslösenden Wort suchen – oder im Zweifelsfall einen Satz streichen.
  6. Machen Sie daraus die Geschenkfassung – auf schönes Papier, verziert, von Herzen
  7. Freuen Sie sich über die Reaktion!

4)   Holen Sie sich Unterstützung bei einem Profi!

Wer nicht selber kochen kann, geht in einen Kochkurs, wer Mühe hat mit Nähen, schneidert sich seinen Lieblingsmantel mit Hilfe einer Schneiderin. Weshalb also nicht auf die Dienste einer Texterin / eines Texters zurückgreifen, wenn Sie einen speziellen Brief verfassen möchten?

Keine Angst:
Ihnen werden keine Worte in den Mund gelegt, die nicht von Ihnen stammen könnten!

Gute TexterInnen wissen, wie Sie die Menschen zum Reden bringen; sie kitzeln die Informationen aus Ihnen heraus und achten dabei darauf, welche Worte Sie benutzen, ob Sie eher bildlich oder sachlich sprechen, kurze oder lange Sätze verwenden etc. Ich persönlich schreibe Privatbriefe (auch Bewerbungen etc.) am liebsten mit dem Kunden / der Kundin gemeinsam, bei einem Kaffee. Und wenn ich das fertige Werk vorlese, ist mein grösstes Kompliment jeweils: Genau das wollte ich sagen!

Und nun: Frohes Schreiben!

Und nicht vergessen: Liebesbriefe zum Valentinstag sind etwas Schönes – aber ein Liebesbrief irgendwann im Jahr, wenn man gar nicht damit rechnet, ist ein riesiges Geschenk!

 

Übrigens:

Billets doux:
Auch ein „Ich hab dich lieb“, versteckt im Necessaire des Partners, der auf Geschäftsreise ist, zählt als Liebesbrief. Oder die Karte, die er ihr von dieser Reise schreibt: „Du fehlst mir!“.

Das Liebesglas ist eine Alternative für alle, die viele Ideen haben und gerne basteln, aber keine Romane schreiben:
Verschieden farbige Post-its nehmen, Kategorien bilden: Gelb = Kompliment, Grün= Wünsche, Rosa = Gutscheine, Blau = Weisch no etc.

Beschriften:

  • Mir gefällt dein Lachen!
  • Ich würde gerne mal wieder mit dir zu unserem See gehen
  • Gutschein für eine Massage
  • Kuck mal: Da waren wir am ersten Hochzeitstag! etc

 

Flattr this!

Feb 062013
 

Als Werbetexterin schreibe ich ja auf Anfrage auch mit Ihnen zusammen sehr persönliche Liebesbriefe.  Falls Sie zu weit weg wohnen oder die Sache lieber selber anpacken, gibt es im Netz eine grosse Anzahl von Liebesbrief-Generatoren, die jetzt. vor dem Valentinstag, Hochkonjunktur haben.

Ich habe für Sie drei getestet, wobei ich als Adressat meine Katze, Pumuckel gewählt habe (wir wollen ja nicht zu intim werden):

Hier das Resultat des ersten Generators:

Pumuckel, du mein zart schmelzendes Zuckerflöckchen, es ist die Art wie du anhänglich und dabei so weich bist, es ist dein Charisma was dich so unwiderstehlich macht. Für mich bist du Näschen und Augen in einem und ich bin ein Blick in deinem Herzen. Du bist es, für den ich alles andere hergeben würde. Du bist das rot in dem Badewasser meiner Leidenschaft. Gib du mir nur noch einen liebeshungrig Blick und ich werde in meiner Leidenschaft nach dir, wie der Wachs einer Kerze, im Schein der Flamme dahinschmelzen. Was würde ich alles geben, um nur einmal mit dir an einem einsamen See zu schmeicheln, kuscheln und schnurren und dabei dem zirpen der verliebten Grillen zu lauschen. Laß uns unseren Lebensweg gemeinsam gehen, bis daß unsere Haare so weiß glänzen wie eine Silberzwiebel im Morgentau. Gib mir dein letztes Lachen und ich bastel dir zusammen mit meinem Freude unsere gemeinsame Zukunft. Pumuckel, dich liebe ich. Dich uns sonst niemanden !

 

Und Generator zwei:

Pumuckel, mein edler Ritter,
ich richte mein tugendhaftes Wort an Euch, um Euch wissen zu lassen, dass Ihr der stolzeste Recke am Hof seid. Ihr strahlt Mut und Ehre aus wie kein anderer. Eure braunen Augen zeugen von edler Herkunft. Und Euer wallendes Haar verleiht Euch einen Anflug von Wildheit. Mit Verlaub, Edelmann, bei den Turnieren am Hof bewundern die Damen Euren wohlproportionierten, muskulösen Körper; vor allem für Gesicht und Näschen finden sie schmeichelnde Worte. Ich hingegen sitze still zwischen ihnen und bange bei jedem Zweikampf um Eure Unversehrtheit. Manch Blick, den Ihr während des Kampfes Richtung Hofstaat schickt, entlockt den Edelfrauen schmachtende Seufzer. Doch edler Ritter, ich weiß, dass sie nur mir gelten. Mein Herr, Ihr verfügt nicht nur über äußere Schönheit; auch Euer Wesen hat mich verzaubert. Ihr seid von edlem Geblüt. Euer Ruf ist tadellos. Man berichtet zudem, Ihr seid über alle Maßen anhänglich. Und wenn ich Euch heimlich beim schmeicheln beobachte, dann scheint mir, als würde mein wild schlagendes Herz das eng geschnürte Mieder sprengen. Mon dieu! Ich verzehre mich vor Sehnsucht nach Eurer Gegenwart. Ihr seid es, der mich beschützen kann vor dunklen Mächten und bösem Zauber. So gewähre ich Euch denn die Freiheit, mir Eure Minne anzutragen. Zeit und Ort habe ich günstig gewählt: Heute Abend. Macht mich wenigstens in diesem Moment zum glücklichsten Wesen auf dieser Erdenscheibe. Wenn ich an Euch denke, habe ich sündige Gedanken und Gefühle. In manchen Momenten fürchte ich die Hölle wegen meiner unzüchtigen Träume. Dann quält mich die wirre Vision, dass zähnefletschende Mäuse mich verfolgen. Doch wiederum denke ich, meine aufrichtige Liebe zu Euch keine Sünde sein kann, sondern nur ein Geschenk des Himmels. So kommt an besagtem Tag unter das Fenster meiner Kemenate. Tragt zum Zeichen der Erkennung nur purpurne Mützchen. Ich werde dann mein Haar für Euch herunterlassen. Unser Beisammensein soll in dieser kargen Zeit von Sinnenlust geprägt sein. Ich werde Euch mit Wasser und Fleisch verköstigen. Es soll Euch an nichts fehlen. 

Eines empfehle ich Euch zum Schluss, Edelmann. Hüllt Euch in Schweigen über unsere Zusammenkunft.
In vornehmer Zurückhaltung Lovey,
Edelfrau von und zu Möchtegern

 

Generator 3 – hat sich im Geschlecht vertan und setzt auch sonst einiges voraus…

Liebste Pumuckel,

ich stelle mir gerade vor, wie Du nur mit High Heels und Mützchen bekleidet vor mir stehst. Keine Frau, die ich jemals kennenlernte, war so anhänglich wie Du. Ich kann es kaum mehr erwarten, bis ich endlich Wasser aus Deinem Bauchnabel schlürfen darf. Ich möchte auch gerne Deine Schultern, Näschen und Lippen küssen, besonders wenn Du vorher Fleisch gegessen hast.
Noch nie zuvor habe ich eine Beziehung erlebt, die so verschmust war wie unsere. Vergiss doch einmal Zurückhaltung und Kuschelmaus und erfülle meine Träume, denn auch ich würde alles für Dich tun – sogar als Katze am Halsband hinter Dir durch die Stadt laufen.

In sehnsüchtiger Erwartung, Deine 

Lovey

 

Weitere Generatoren oder Vorlagen

 

 

Flattr this!

Show Buttons
Hide Buttons